Note 6 für Nutella im Öko-Test: Nur zwei von 21 Nuss-Nougat-Cremes sind gut

2022-09-24 04:52:02 By : Mr. TEYES Factory

Zu viel Zucker und auch sonst nicht toll: Nutella ist bei Öko-Test mit „ungenügend“ durchgefallen. Die dm-Eigenmarke und ein Ja!-Produkt überzeugten dagegen.

Die Nuss-Nougat-Creme Nutella von Ferrero wird in Deutschland seit 1965 verkauft und steht in vielen Haushalten morgens neben Toastscheiben und Eierbecher. Wenn es nach dem Verbrauchermagazin Öko-Test geht, gehört Nutella aber vom Frühstückstisch verbannt.

In einem aktuellen Test-Artikel zu 21 Nuss-Nougat-Cremes wird Nutella zusammen mit der ebenfalls sehr bekannten Marke Milka Haselnusscreme das Gesamturteil „ungenügend“ ausgesprochen.

Die Aufstriche der Großkonzerne Ferrero und Mondelez haben einen Zucker-Anteil von 56 Prozent. So süß ist kein anderes der getesteten Produkte. Besonders ironisch: Ausgerechnet die Milka Haselnusscreme hat lediglich fünf Prozent „Haselnussmasse“, weniger als alle anderen Cremes.

Zucker ist ein Problem und dieses Problem ist überall: Die meisten Fertigprodukte, auch Tiefkühlpizzen und Currywürste, enthalten den Stoff, der Übergewicht fördert und das Risiko erhöht, an Diabetes zu erkranken, einen Herzinfarkt zu bekommen – oder Krebs.

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Wobei die Redakteur:innen von Öko-Test sämtlichen der 21 getesteten Nuss-Nougat-Cremes einen erhöhten oder – wie unter anderem bei Nutella und der Milka Haselnusscreme – stark erhöhten Zuckergehalt attestieren. Zu den rund 50 Prozent Zucker kämen dann noch oft mehr als 35 Prozent Fett in den Cremes.

Bis ein essbares Produkt auf dem Teller landet, legen die Zutaten in unserer globalisierten Wirtschaft weite Wege zurück. Ob bei der Ernte oder beim Verpacken: An unterschiedlichen Stellen können die Bestandteile mit Mineralöl in Kontakt kommen. In den vergangenen Jahren wurden Mineralölspuren, die sich in verkauften Produkten nachweisen lassen, ein immer größeres Thema.

Die von Mineralöl berührten Stoffe werden MOSH (Mineral Oil Saturated Hydrocarbons) und MOAH (Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) genannt. Keine der 21 von Öko-Test untersuchten Cremes war völlig frei davon. In vier Produkten wurden zumindest Spuren nachgewiesen, in 17 Cremes wurde MOSH von einem Labor in einer Höhe gemessen, die Öko-Test als „leicht erhöht“ oder „erhöht“ bezeichnet. Immerhin wurden die unter Umständen krebserregenden aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe MOAH in keinem Produkt nachgewiesen.

Eine Nusscreme kann der Umwelt geschadet haben und den Menschen, die ihre Zutaten ernten, bevor sie aus dem Glas gelöffelt wird. Das liegt neben dem Kakao und den Nüssen auch am Palmöl.

Dieses aus Palmen gewonnene Produkt steckt in vielen der Produkte, die wir täglich verwenden: in Aufstrichen, in Kosmetik, in Waschmitteln. Wie kann ein pflanzliches Produkt schädlich sein? Das Problem ist nicht die einzelne Palme, sondern die riesigen Palmölplantagen, für die besonders in Indonesien Regenwälder abgeholzt werden.

Laut Öko-Test enthalten sieben Nuss-Nougat-Cremes kein Palmöl. Die beiden Testsieger – dm Bio Schokocreme und Ja! Nuss-Nougat-Creme – schon. Diese Cremes gehören aber zu den Produkten, die immerhin mit dem Mindeststandard RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) zertifiziert wurden, der das Roden weiterer Wälder verbieten und sich für eine faire Bezahlung einsetzen soll. Auch das Palmöl in Nutella hat dieses Siegel.

Egal, wie die einzelnen Produkte im Test abgeschnitten haben: Gesund ist was anderes, aber bestimmt nicht, sich diese Cremes aufs Brot zu streichen.

öffnet in neuem Tab oder Fenster